Freitag, Mai 04, 2012

Pilskills bei Jenz Steiner im Funkhaus Prenzlauer Berg

So klingt Friedrichshain. So klang es, als Baggy Bag und Dehf One mit Suff Daddy am 02. Mai 2012 zu Gast bei Jenz Steiner im Funkhaus Prenzlauer Berg auf Piradio 88vier waren und entspannt im Sitzen zwei Klassiker zum Besten gaben. Die komplette Sendung findet man am Mitte Mai 2012 im Funkhaus Online-Archiv unter reifenwechsler.podhost.de und Infos zu Pilskills natürlich auf http://www.pilskills.de Das Snippet von Robert Smith zum neuen Album von Suff Daddy und Pilskills = Pils Daddy "Die Betrachtung des Dahinvegetierens" gibt es hier:
Bestellung hier bei hhv.de

Freitag, März 30, 2012

Ist Dein Radio auch so gaga? Nö, meins is Pi, Piradio

Lutz Bonneberg betreibt zwei Podcasts. Hiphopist.de und Kiezbiografien. In der neuen Kiezbiografien-Ausgabe geht es um die Freiheiten des Mediums Radio. Kann man mal reinhören.

Montag, März 05, 2012

Kino Naugarder 1912 – 1962 – 2012

Kino Naugarder 1912 – 1962 – 2012

Berlin, arm, aber sexy. Mythos oder Zynik?

Thema der nächsten Sendung aus dem Funkhaus Prenzlauer Berg, am 07. März, 20:30 Uhr auf Piradio 88vier mit Danny Bruder, Christian "Lake" Wahle und Geraet vom DJ-Team Cutcannibalz.

ZUM LIVESTREAM HIER

Noch immer zieht es Menschen aus aller Welt nach Berlin, das zwar runtergekommen aber so kreativ sei. Was ist dran an diesem Bild?
Wie sexy ist Berlin wirklich noch für Kunst- und Kulturschaffende? Kann man in Berlin von seiner Kunst leben oder ist es eher ein dauerhaftes Darben am Existenzminimum.
Wieviel Raum für die eigene künstlerische Arbeit bleibt noch, wenn man sich druchbeißen muss in der Stadt der Sticker und Siebdruckshirts und Jutebeutel mit identitätsstiftenden Motiven?
Jenz Steiner hat sich drei Studiogäste eingeladen, die dazu aus erster Hand und sehr unterschiedlichen Perspektiven berichten können.

Christian "Lake" Wahle

ist professioneller Graffiti-Maler. Seine großflächigen Fassadenbilder prägen das Berliner Stadtbild. Seit sieben Jahren betreibt er auf dem RAW-Gelände in Freidrichshain den Kletterturm "der Kegel". Heute stellen neue Investoren im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg ihre Pläne für das Kulturareal vor. Lake wird direkt nach der Präsentation im Funkhaus-Studio davon berichten.

Danny Bruder

ist ein Urgestein der Berliner HipHop-Szene. Während seine damaligen Bandkollegen von CPS mit IrieDaily ein eigenes, genossenschaftlich organisiertes Modelabel ins Leben gerufen haben, blieb er der Musik treu und machte sie zum Broterwerb. Raziel Jamaerah heißt sein neues Projekt. Eine Single ist für März geplant. Das Album erscheint im Sommer.

Geraet

ist als Produzent und DJ fester Bestandteil der Cutcannibalz. Er lebt seit einigen Jahren in Prenzlauer Berg, kommt ursprünglich aus Hannover und hat kürzlich das Beat-Album "Sampo" veröffentlicht. Wie man an der MPC live einen Beat baut und arrangiert, zeigt er im Funkhaus Prenzlauer Berg.

Links
lake-oner.de
Der Kegel Klettersporteinrichtung
Danny Bruder
Geraet

Video
Geraet - Sampo

Musik
Raziel Jamaerah (freies Promo-Tape) freier Download im ogg vorbis Format

Donnerstag, März 01, 2012

So so, Berlin bleibt also Untergrund



Ist ja immer ganz interessant, in die einzelnen Bezirke der Stadt zu lauschen.

Samstag, Februar 25, 2012

Donnerstag, Februar 16, 2012

Geschichte

anstehende Termine

öffentliche Sitzung der AG Haushaltsplanerarbeitung des Kinder- und Jugendhilfeausschusses Gremium: AG Haushaltsplanerarbeitung des Kinder- und Jugendhilfeausschusses Datum: Fr, 17.02.2012 Status: öffentlich Zeit: 18:00 Anlass: Sitzung Raum: Caritas Bezirksstelle Prenzlauer Berg/ Weißensee/ Pankow, Dänenstraße 19, 10439 Berlin öffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Weiterbildung Gremium: Ausschuss für Kultur und Weiterbildung Datum: Di, 21.02.2012 Status: öffentlich Zeit: 19:30 Anlass: reguläre Ausschusssitzung Raum: Haus 7, BVV-Saal Ort: Bezirksamt Pankow von Berlin, 10400 Berlin, Fröbelstraße 17 PANKOW KIEZBÜRO Mittwoch, 22. Februar 2012, 19 Uhr Neben dem Kennenlernen von neuen Akteuren und Projekten geht es diesmal um das Schwerpunktthema: Kürzungen im Kulturbereich – (keine) Alternativen? Information und Diskussion mit Betroffenen und Beteiligten. Ort: Berliner Str. 10. BUCHER BÜRGERFORUM Mittwoch, 22. Februar 2012, 18:00 - 20:00 »Frust & Ärger in Buch – wohin damit?«. Über die angekündigten Schließungen des Musikschulstandort Buch-Karow und Stadtteilbibliothek Karow – zu Gast: Bezirksstadtrat Dr. Torsten Kühne, Ort: Feste-Scheune im Stadtgut Buch, Alt-Buch 45-51 teilweise öffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Personal und Immobilien Gremium: Ausschuss für Finanzen, Personal und Immobilien Datum: Do, 23.02.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich Zeit: 17:15 Anlass: reguläre Ausschusssitzung Raum: Haus 6, Raum 227 Ort: Bezirksamt Pankow von Berlin, 10400 Berlin, Fröbelstraße 17 öffentliche Sitzung der AG Haushaltsplanerarbeitung des Kinder- und Jugendhilfeausschusses Gremium: AG Haushaltsplanerarbeitung des Kinder- und Jugendhilfeausschusses Datum: Do, 23.02.2012 Status: öffentlich Zeit: 19:30 Anlass: Sitzung Raum: Caritas Bezirksstelle Prenzlauer Berg/ Weißensee/ Pankow, Dänenstraße 19, 10439 Berlin

Frieddrums machen Wind gegen Kulturabbau in Pankow

Samstag, Februar 04, 2012

Bloody Cartoons im Funkhaus Prenzlauer Berg

Bloody Cartoons - das Thema der Februar-Sendung aus Jenz Steiners Funkhaus Prenzlauer Berg am 8. Februar, 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr auf Piradio 88vier. Mit dabei: Michael Schröter Der Comic-Zeichner hat früher das Mosaik und Asterix und Obelix bereichert. Jetzt hat er eine gezeichnete Kriminalgeschichte veröffentlicht. „Ein Häring unter Haien“ spielt Berliner Ganovenmillieu der blutbesprenkelten Goldenen Zwanziger. Die Rapper Hiob und Morlockk Dilemma Sie leben im Nordosten Berlins. In ihren Songs und auf der Bühne mutieren sie selbst zu finsteren und doch irgendwie charmanten Comic-Helden mit apokalyptischen Horrorvisionen. Kathleen Stülpner Die Betreiberin des Prenzlauer Berger Indie-Labels SpokenView bietet Musikern eine Plattform, die mehr als nur einen Sinn ansprechen. Spoken View, das ist Musik für Augen und Ohren. Links: www.michaschroeter.de www.berlincomics.de www.spokenview.de

Trauerfeier vor dem KDR in Berlin

Donnerstag, Februar 02, 2012

Heute gegen Kultureiszeit in Pankow

Ab dem 1. Februar stehen den kommunalen Kultureinrichtungen in Pankow grundlegende Mittel zurAufrechterhaltung des Betriebes nicht zur Verfügung! Bis zur Aufstellung des Finanzhaushaltes 2012 ist das Bezirksamt mit der Prüfung der Finanzen beschäftigt. Wann dieser Vorgang abgeschlossen ist, weiß man noch nicht. Frühestens Juni 2012, vermutlich aber erst im Herbst..... Das bedeutet konkret: alleVeranstaltungsmittel wie Honorare für Techniker, Garderobe,Security, Werbemittel usw., also all die Kosten, die für dieAufrechterhaltung eines normalen Veranstaltungsbetriebes einfachnotwendig sind, werden bis dahin nicht freigegeben! Auch auf solche Weise kann manKultureinrichtungen zerstören. Andere Bezirke gehen damit anders um. Wir fordern die sofortigeMittelfreigabe mindestens in der Höhe des Haushalts 2011, damit diekommunalen Kultureinrichtungen arbeitsfähig sind! Die Bürger haben einen Anspruch auf kommunale Kulturangebote!

Montag, Januar 23, 2012

Ab 1. Februar Notprogramm in Pankower Kulturstätten

Kultureinrichtungen des Berliner Bezirks Pankow werden ab 1. Februar ihr Veranstaltungs- und Ausstellungsprogramm nur noch als Notprogramm durchführen können. Der Kulturetat des Bezirks soll um zehn Prozent gekürzt werden. Betroffen von den am Freitag von CDU-Kulturstadtrat Torsten Kühne angekündigten Maßnahmen sind das Theater unterm Dach, der Veranstaltungssaal Die Wabe, die Kunstwerkstätten, die Jugendtheateretage und die Galerie Parterre im Ernst-Thälmann-Park und die Galerie Pankow. Weiterhin gefährdet sind der ehrenamtliche Weiterbetrieb der Stadtteilbibliothek Kurt Tucholsky in der Esmarchstraße und die Zweigstellen des Stadtbezirksmuseums. Das Aktionsbündnis der Künstler in Prenzlauer Berg mobilisiert indes zum Protest beim öffentlichen Teil der nächsten Kulturausschusssitzung in die Bezirksverordnetenversammlung Pankow am 21. Februar und sammelt auf seiner Website Unterschriften zum Erhalt der Einrichtungen in Prenzlauer Berg. Ein Radiokommentar zum Kultursterben im Nordosten Berlins hier zum freien Download.

Spielwiese Marthashof

Videobeitrag auf Spiegel Online feat. Herr Stoffel vs. Andrej Holm hier.

Freitag, Januar 13, 2012

So, so! Das ist also Pankow



Das ist Pankow - Arai feat. iMPulS

Bleibt P-Berg No-Go-Area?

Der 23jährige Hamid T. wurde am 8. Januar Opfer eines rassistischen Übergriffs. Das geschah nicht irgend, sondern mitten in Prenzlauer Berg, am U-Bahnhof Eberswalder Straße. Um für das Thema zu sensibilisieren, findet heute, 17.30 Uhr am S-Bahnhof Schönhauser Allee eine Demonstration statt. Die VVN-BdA hat ein Spendenkonto für das Opfer eingerichtet. Postbank Berlin, BLZ: 100 100 10, Konto: 315 904 105, Betreff: Hamid

Donnerstag, Januar 12, 2012

Funkhaus gestern: Thema Klubsterben

Die komplette Sendung hier als mp3 runterladen! Der Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg war einmal Aushängeschild für das sub- und soziokulturelles Leben der Berliner Innenstadt. Davon ist fast nichts übrig geblieben. Kulturschaffende wurden zu "Immobilienentwicklern", die ein ehemaliges Arbeiterviertel durch ihre Arbeit und ihr Engagement attraktiv für Luxuslofts, Eigentumswohnungen und Townhäuser gemacht haben. Nun, da dieses Ziel erreicht ist, sollen sie gehen. Jenz Steiner sprach in der ersten Sendung aus dem Funkhaus Prenzlauer Berg im Jahr 2012 mit den Betreibern des Icons, einem etablierten Drum 'n' Bass Klub, der nur wenige Tage zuvor schließen musste, aber auch mit den Machern des Klubs der Republik (kdr), dessen Schließung kurz bevorsteht. Download der Sendung

Montag, Januar 09, 2012

Abschied ohne Tränen


Klute & MC Lomax live @ Icon Berlin, 7.1.2012

Der Berliner Hipster

Funkhaus Prenzlauer Berg am 11. Januar 2012



Clubszene hin, Clubszene her. Prenzlauer Berg ist längst nicht mehr ihr großes Zuhause.
Lang ist die Liste der geschlossenen Locations. Und sie wird immer länger.
Die Party-Karavane zieht weiter und zieht inzwischen auch ein anderes Publikum an.

Zum Jahreswechsel schloss das Icon, Ende Januar folgt der Klub der Republik.
Icon-Betreiber Lars Döring ist kein Schwarzmaler, eher ein Macher und Optimist.
Im Funkhaus Prenzlauer Berg erzählt er von seinen Zukunftsplänen
und diskutiert mit Jenz Steiner über die Perspektiven Berliner Subkultur.
Mit dabei sind kdr-Organisator Decon und verschiedene DJs aus Prenzlauer Berg.