Samstag, Dezember 17, 2005

Mein erster Griff

am heutigen Morgen langte in mein provisorisches Bücherregal. "Fünf Tage im Juni" hielt ich in der Hand. Komisch! Ich tat das ohne zu wissen, dass heute sein vierter Todestag ist. Das viel mir erst im Laufe des Tages ein. Zu DDR-Zeiten war der Name uns allen ein Begriff. Gelesen hatten wir nichts von ihm. Nicht in der Schule und auch nicht zu Hause. Bei der grossen Demonstration auf dem Alex am 4. November 1989 hörten wir ihn das erste Mal sprechen. Als ich mal die germanistische Fakultät einer Uni in Amiland besuchte, stellte mir ein junger Dozent heyms Geschichte "Auf Sand gebaut" vor. Das bewegte und prägte mich damals, auch journalistisch. Neulich kaufte ich sie mir als Hörbuch. Dass ich heute, an seinem Todestag, sein Buch über den 17. Juni in die Hand nahm und zu lesen begann, ist schon ein eigenartiger Zufall. Das Türchen im Weihnachtskalender muss leider warten. Sorry Occi, Seb und Alex!

1 Kommentar:

namer hat gesagt…

yoooooooo keep it on!!